Translater                                                                   

 

         

 

Simply The Best

 Der Weitstrecken-Schlag mit den deutschlandweit erfolgreichsten Referenzen

 

First Choise of Long Distance

                 Marathontauben in NRW 

Wolfgang Krönert 

Taunusstraße 26-28

02237-609433

wkroenert@gmx.de

50169 Kerpen 

Züchter aus Leidenschaft

Lesen sie Bitte aufmerksam meine Seite "Referenzen"

 

Brieftaubensport als Hobby

Nach den Regeln der Natur und Humanität

 

   

   

rechts oben hinter der blauen Balustrade

der Taubenschlag

 

Der Züchter

Wolfgang Krönert

 

50169 Kerpen, Taunusstraße 26-28

 

Der Wohnsitz mit Garten

 

 

 Sollten sie Fragen haben können sie mich jederzeit anrufen.

Ich helfe  besonders  Anfängern und Jugendlichen, sehr gerne , mit Rat und Tat.

02237 609433

wkroenert@gmx.de

 Aktuell 2012
 
065-07-670 1.deutscher Asvogel d.internat.Flüge 2012

Der Vogel wurde auf meinem Schlag gezüchtet

Aktuell 2013

 

9. Nationales As-Weibchen-Jährig- Rumänien 3/3 Preise 2773,09 km
Kategorie As Marathon/Tineret
 
Aktuell 2014
1.Nationaler As-Vogel Marathon Timis (Jährig) Rumänien 2014 4/4 Preise 3465 km
2.Nationaler As-Vogel Marathon Timis  (Jährig) Rumänien 2014 4/4 Preise 2995 km
3.Nationaler As-Vogel Marathon Timis (Jährig)  Rumänien 2014 4/4 Preise 3465 km
18. Nationaler As-Vogel Marathon (Jährig) Timis Rumänien 2014 3/3 Preise 3023 km
und weitere gute Platzierungen.
Der Sportfreund J.Sabadis spielt die Jährigen welche er direkt aus meinen Orginalen gezüchtet hat 3-4 mal auf die 1000km.
Diese Jährigen kommen überwiegend aus meinem "105" und den Kondors sowie weiteren Aardenlinien.
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 17.03.2013  über PIPA verkauft.


 

  Ein paar persönliche Bemerkungen zu dem von mir praktizierten Brieftaubensport 

Seit Kindesbeinen bin ich vertraut mit Tieren und habe somit eine besondere Affinität zu ihnen. Der Respekt vor der Kreatur ,ihre Lebensweisen, Vermehrung, Haltung, Pflegeaufsicht und die daraus gewachsene Liebe zu ihnen begleitet mich bis zum heutigen Tage.

Die damit verbundene Stallatmosphäre,der arteigene Geruch, das wirtschaften mit dem Nutzvieh auf dem elterlichen Anwesen, die damit verbundene Freude fasziniert mich immer noch unvermindert. Als kleiner Junge habe ich mit großer Ausdauer stundenlang regungslos in den weitläufigen Hecken auf unserem riesigen Grundstücken verharrt wenn es darum gegangen war einen neuen mir noch unbekannten Vogel zu beobachten und ihn in seinem artspezifischen Verhalten zu beobachten.

ich habe versucht die Vogelsprache zu erlernen, ihren  jeweils spezifischen Nestbau zu kennenzulernen, was sie an ihre Brut verfütterten, ihre Besonderheiten und natürlich ihr Aussehen. Das züchten von Vögeln und die Hinwendung zur Ornithologie wurde in den Jahren 1952-1978 meine große Passion.

Zu Ostern war es immer eine Riesenfreude wenn die jungen Lämmer und Ziegen geboren wurden. Das einbringen der Ernte hatte immer auch etwas damit zu tun das es den Tieren im Winter gut gegangen war weil es mir Freude machte sie zu versorgen und dabei Glücksgefühle erlebte.

Mein Vater hatte sowas wie eine Züchterrunde welche sich regelmäßig zusammen traf und alles was hier besprochen wurde interessierte mich brennend. Diente es doch dazu mehr über meine geliebten Tiere zu erfahren. Die Wiege der Populationsgenetik wurde hier kräftig geschaukelt und schon damals lernte ich das die äußeren Um-und Zustände Einfluss auf die Genetik und somit auf das Verhalten der Tiere hat.

Ich habe noch die wunderbare Zeit erlebt in der man ohne medialen Einfluß seine Zeit zu hundert Prozent in der Natur verbrachte.Werte von Moral und Ethiks wurden hier gelegt zu denen die meisten Menschen in der heutigen Zeit keinen Zugang mehr haben.Anstand, Würde und Rechtschaffenheit werden heutzutage geopfert des schnöden Mammons wegen .Es ist bedauerlich das innerhalb der gesellschaftlichen Entwicklungdie Werte sich derart verschoben haben das die meisten Menschen glauben das der Besitz und der Erwerb von Geld das wichtigste im Leben ist. Auch unser schöner Sport ist weitgehends zur Gelddruckmaschine verkommen. Aber wie kann dies anders sein in einer Gesellschaft in der mit dem Einsatz von Geld (Börsenspekulation) mehr Geld zu machen ist als mit der Erzeugung von Produktionsgütern.Wenn dann die Banken ihr Geld lieber an der Börse verspekulieren anstatt die Gelder als Kredite für die Wirtschaft bereitzustellen muss man sich nicht wundern wenn es zu wenig Arbeitsplätze gibt um Produktionsgüter herzustellen.

Und so sehe ich für mich diese Zeit meiner Jugend als großen Vorteil an . Meine Ethiks standen mir zwar im Wege sehr reich an Geld zu werden aber ich bin reich an Freude zum Leben geworden. Ich möchte ein Hobby haben bei dem man sich gemeinsam miteinander über Erfolge freuen kann. Der bessere Konkurrent ist Ansporn für eigene Verbesserung und verdient Respeckt und Bewunderung und nicht Neid und Häme.

Der Einfluss der Natur, die Schöpfung und die Evolution der Geschöpfe ,die daraus resultierende Freude leben zu dürfen,gesund zu sein und mit weniger glücklich zu sein und die Natur zu geniesen als Bestandteil des gemeinsamen Seins in dem man und auf dem man (Planet Erde) vorübergehend eine kleine Zeit des Lebens verbringen darf ist die Basis des Lebens.

Selbst Nachts konnte ich mich diesem Einfluss nicht entziehen. Ich denke dabei an solch einmaligen Erlebnisse, während meine Eltern glaubten ich würde schlafen, wie z.B die nächtliche Fresswanderung der Igelfamilie zu beobachten oder den abertausenden Glühwürmchen zu zusehen und dies in der Begleitung des Gesanges der Nachttigall. Nie vergessen werde ich auch den Geruch der Blumenwiesen und den der blühenden Obstbäumen.

Das dies alles seinen Einfluss auf die Art und Weise haben musste wie ich meinen geliebten Brieftaubensport heutzutage für mich deffiniere ist selbsterklärend. Nicht das Gewinnen irgendwelcher Preise ist das vorherrschende sondern der Umgang mit der Kreatur ,die Würdigung seiner Leistung, und die Würdigung des Konkurrenten.

So nimmt es auch nicht Wunder das ich bei Leibe nicht alles unternehme um zu gewinnen.

Wenn ich auch auf meiner Seite "REISETAUBEN" beschreibe was man u.a.an medizinische Versorgung tun kann so nehme ich für mich in Anspruch es nicht nötig zu finden meine Tauben damit zu traktieren zum Zwecke der Leistungssteigerung, weil ich es gerne habe wenn meine Tauben mit mir alt werden. Lieber verzichte ich auf Spitzenpreise die zu Lasten der Gesundheit meiner Tauben geht auch wenn ich damit keine Tauben teuer verkaufen kann.

Trotzdem bin ich 2001 9.deutscher Meister,mit 11 alten Reisetauben,  auf den internationalen Flügen geworden und habe auch schon frühe Preise gewonnen. Ich lasse auch schon mal Flüge aus und spiele oft nur 3-5 Tauben pro Flug.

Ich sehe mich auch mehr als Zuchtschlag denn als Reiseschlag.Das abgeben guter Tauben, an Anfänger und Jugendlichen, und die damit verbundene Freude sich gemeinsam über die Erfolge freuen zu können -bedeudet mir sehr viel.

Ich kann mich auch noch über Erfolge meiner Tauben freuen wenn diese Erfolge nicht auf meinen sondern auf anderen Schlägen zustande kamen.

Allerorten kann man nur bedauern das dieser schöne Sport, der als Hobby verstanden werden sollte, zur Gelddruckmaschine missbraucht wird. Das Ergebniss ist Neid und Hass untereinander.

Die Bewunderung und Verehrung welche es in früheren Zeiten für erfolgreiche Züchter und Spieler gegeben hat ist in der Gegenwart leider nicht mehr zeitgemäß und geht mit dem moralischen Verlust und dem Verlust von Ethiks der menschlichen Gesellschaft einher.

Den Reisebetrieb gestallte ich so das  ,in Konkurenz mit meinen Sportkollegen (diese sagen Gegner) es ein Hobby bleibt, und ich aussichtslos wenig Tauben auf den 1000km spiele weil es mir eben nicht nur um's blose unbedingte Gewinnen geht.

Und ich kann, mehr als jeder Profi in Deutschland, Filialschläge mit großen Meiserschafts-Erfolgen und deutschen und provinzialen Einzeltiteln nachweisen die mit meinen Tauben errungen wurden.Die Erfolge können Sie nach Fertigstellung meiner "REFFERENZENSEITE" sehen. Dabei sind u.a.der 8. und 9. deutsche Marathonmeister ,das 1.beste deutsche As-Marathonweibchen,das 2.beste deutsche As-Marathonweibchen,der 5.beste deutsche As-Marathonvogel,der 1.Bayrische Weitstreckenmeister,das 3.deutsche As-Weibchen auf den int.Flügen 2011;Das 1.beste As Weibchen bay.Marathon usw. usw........2012,als neueste Meldung,...1.Nationaler As-Vogel der internat.Flüge.........

Wenn sie mich besuchen wollen...........BITTE-Gerne !

 

          Zuchtschlag  

 

               Reiseschläge  

 

   

       

Der Reiseschlag ( gartenseits  gesehen)

 

Laufgang vor den Einflügen

 

Blick von oben auf den Zuchtschlag

 

Blick von oben auf den östlichen Gartenteil

 

           

Reiseschlag 1  ( 33 Zellen )

 

Reiseschlag  2 ( 57 Zellen )

 

Durchgang mit dahinter liegenden Jungschlag ( 99 Sitzplätze )

 

Der Treppenaufgang zu den Reiseschlägen.

                                                  

 

 Bannertausch

 

   

Für ihre Linkliste

 

Für ihre Linkliste

 


 

 

Mein neues Taubenbeobachtungsdomizil

 Internationale Flüge 2015.
Arbeitsgemeinschaft zur Durchführung internationaler Brieftaubenwettflüge e.V. Euskirchen

Start             Flug            Einsetzen

          National 

 

Pau (Friday (19.06.2015)
Agen (Friday (26.06.2015)
Barcelona (Friday 03.07.2015)
St. Vincent (Friday 10.07.2015)
Marseille (Friday 17.07.2015)
Carcassonne (Friday 24.07.2015)
Perpignan (Friday 31.07.2015)

 

 

 

Über Land, durch Wind und Wetter, verschont von Heckenschützen und Raubvögeln wünsche ich unseren Tauben eine glückliche und erfolgreiche Heimkehr und den Teilnehmern an den internationalen Flügen viel Erfolg und ein

"GUT FLUG 2015"

 

                            

Quelle: http://www.pigeonmania.com

 

wolfgangkroenertfond.de

website security